NTRI: Heizen und Lüften

NTRI Projekt

by NTRI Projekt

innovation_w250h150o

Posted by Ursula A on 05-04-2018 - Last updated on 21-06-2018

WIE SCHAFFT MAN ES, ZIMMER ZU BELÜFTEN, BEVOR NACH EINER ABKÜHLUNGSPHASE DIE HEIZUNG ANSPRINGT?

IDEA PHASE FROM 05. APRIL 2018 to 15. JULY 2018
SOLUTION PHASE FROM 01. AUGUST 2018 to 29. SEPTEMBER 2018

Wir suchen komfortable Lösungen zur Belüftung von Zimmern in Häusern ohne kontrollierte Wohnraumlüftung, die es ermöglichen, nach einer längeren Abkühlungsphase (z.B. über Nacht oder während einer längeren Abwesenheit tagsüber oder nach dem Urlaub) die Zimmer zu lüften bevor die Heizung anspringt und die gewünschte Zimmertemperatur erzeugt. Ziel ist es, das Lüften auf energiesparende Weise und ohne Komforteinbußen zu ermöglichen.

ENGLISH SUMMARY / ENGLISCHE ZUSAMMENFASSUNG

(Beschreibung auf Deutsch, siehe unten)

What is the problem?

Private households in Germany consume approx. 26 % of the total energy, of which approx. 70 % is used for heating. The heating of apartments thus accounts for approx. 18 % of the total energy consumption in Germany.
Heating can be controlled in such a way that it is already nice and warm in the apartment when you get up in the morning. However, the problem is that rooms are heated before they are ventilated. The heating starts e.g. automatically at 6 o'clock in the morning and the residents find heated but unventilated rooms after getting up at 7 o'clock. The same happens again in the evening when working residents are absent during the day, so the temperature in the apartment is lowered during the day and raised again in the evening, so that the residents find a warm apartment.
Both causes the residents to first ventilate the freshly heated rooms (energy loss), or to switch the heating on manually only after the ventilation (loss of comfort). How do we manage to combine both - pleasantly tempered rooms and sensible ventilation - without loss of energy and comfort?

What are we looking for?

We are looking for comfortable solutions for the ventilation of rooms in houses without controlled living space ventilation, which make it possible to ventilate the rooms after a longer cooling phase (e.g. overnight or during a longer absence during the day or after the vacation) before the heating starts up and generates the desired room temperature. The aim is to allow ventilation in an energy-saving manner without sacrificing comfort.
Digital as well as physical, mechanical or bionic solutions could be suggested here. Ideas and solutions can be submitted in English or German.

How are winners selected and what do they get?

Several challenges of the NTRI project, an initiative of the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi), are set and processed under a common title on Innonatives. Once the solution finding phase of all NTRI Challenges has been completed, all proposed solutions are evaluated in one go. Evaluation criteria are: level of innovation, energy-saving potential, technical feasibility, economic feasibility. The creators of the 10 best solutions for the NTRI Challenges are invited to present their ideas at an NTRI event in Berlin to manufacturers, political representatives and environmental and consumer organizations. If the authors do not wish to do this themselves, representatives of NTRI will present the results. In this way, the authors of the best solutions can draw the attention of manufacturers and politicians to their ideas in order to receive support for a market-ready implementation of their idea. The associated costs (economy flight or train journey 2nd class, up to 2 nights in a hotel) will be reimbursed on presentation of proof up to an amount of 500 €. Furthermore, the BMWi can present and support the authors and their proposed solutions in the energy efficiency newsletter, in a press release, through an announcement on the homepage of the campaign "Germany makes it efficient" and in social media channels.

 

BESCHREIBUNG AUF DEUTSCH:

Heizungen können so gesteuert werden, dass es morgens beim Aufstehen schon schön warm in der Wohnung ist. Jedoch tritt dabei das Problem auf, dass Zimmer geheizt werden, bevor sie gelüftet wurden. Die Heizung startet z.B. um 6 Uhr morgens automatisch und die Hausbewohner finden nach dem Aufstehen um 7 Uhr dann zwar geheizte, aber ungelüftete Zimmer vor. Das Gleiche findet dann abends nochmal statt, wenn tagsüber berufstätige Bewohner abwesend sind, deshalb die Temperatur in der Wohnung über Tag abgesenkt und abends wieder erhöht wird, so dass die Bewohner eine warme Wohnung vorfinden.

Beides führt dazu, dass die Bewohner die frisch beheizten Zimmer erst einmal lüften (Energieverlust), oder dass sie die Heizung erst nach dem Lüften manuell einschalten (Komfortverlust). Wie schaffen wir es, beides – angenehm temperierte Zimmer und das sinnvolle Lüften – ohne Energie- und ohne Komfortverlust zu verbinden?

Hier könnte man digitale genauso wie physikalische, mechanische oder bionische Lösungswege beschreiten.

Lösungen können präsentiert werden

  • in Form erster Ideen
  • als konkrete Konzepte 
  • als ausgearbeitete Prototypen, Produktlösungen, Dienstleistungen,
  • in Wort/Text und mit Skizzen/Zeichnungen zum Verständnis
  • als Zeichnungen mit erklärenden Beschriftungen
  • als Videoclip oder Animation
  • und es sollten auch erste Ideen zur Implementierung eingereicht werden.

Die Lösungen sollen so weit ausgearbeitet und so verständlich beschrieben sein, dass deutlich wird, wie sie die definierten Probleme lösen.  Fertige oder bereits im Markt befindliche Produkte und Dienstleistungen sind als Lösungsvorschläge für die eingestellte Challenge nicht erwünscht und sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. 

HINTERGRUND:

Private Haushalte verbrauchen in Deutschland ca. 26 % der gesamten Energie, davon ca. 70 % für das Heizen. Die Beheizung von Wohnungen verursacht somit ca. 18 % des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland.

Über 90 % der Wohnungen werden mit fossilen Brennstoffen beheizt (Öl, Gas, Kohle) was mit erheblichen CO2-Emisionen verbunden ist, also zum Klimawandel beiträgt. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seinen CO2-Ausstoß deutlich zu verringern. Energieeinsparungen im Bereich Heizen/Klimatisieren sind also extrem wichtig, um dieses Ziel zu erreichen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass richtiges Lüften der Wohnung einen beträchtlichen Einfluss auf den Energieverbrauch hat.

Mit der „Nationalen Top-Runner-Initiative“ (NTRI) möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) energieeffiziente und qualitativ hochwertige Geräte („Top-Runner“) schneller in den Markt bringen. Denn so wird der Energieverbrauch gesenkt und ein Beitrag zur Energiewende geleistet.

Um dieses Ziel zu erreichen, spricht das BMWi verschiedene Akteure an. Bei Verbrauchern möchte die NTRI beim Neukauf eines Gerätes die Energieeffizienz als Kaufkriterium noch stärker etablieren und für den sparsamen Umgang mit TV, Waschmaschine & Co. werben. Die Initiative unterstützt den Handel dabei, seine Kunden von den Vorteilen energieeffizienter Geräte zu überzeugen. Den Herstellern bietet sie ein Netzwerk und Ideenaustausch zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz.

Die neu gestartete Initiative bringt erstmals alle Akteure an einen Tisch und damit die Energiewende entscheidend voran: Indem die Energieeffizienz deutlich erhöht und dadurch der Energieverbrauch merklich gesenkt wird.

Denn: Energieeffizienz lohnt sich!

WARUM SOLLTEN SIE TEILNEHMEN?

Die Challenges der NTRI werden unter einem gemeinsamen Titel auf Innonatives eingestellt und bearbeitet. Nach Abschluss der Lösungsfindungsphase aller NTRI-Challenges werden alle vorgeschlagenen Lösungen in einem Zug bewertet. Die Urheber der 10 besten Lösungen für die NTRI-Challenges stellen ihre Ideen auf einer NTRI-Veranstaltung in Berlin vor Herstellern, Vertretern der Politik und von Umwelt- und Verbraucherorganisationen vor. Falls die Urheber dies nicht selbst vornehmen wollen, werden Vertreter der NTRI die Ergebnisse vortragen. Auf diesem Wege können die Urheber*innen der besten Lösungen Hersteller und Politik auf ihre Ideen aufmerksam machen, um auch in eigener Regie Unterstützung für eine marktreife Umsetzung ihrer Idee zu erhalten.

Die damit verbundenen Kosten (Flug Economy oder Bahnfahrt 2. Klasse, bis zu 2 Hotelübernachtung) werden gegen Nachweis bis zu einer Höhe von 500 Euro erstattet. Vertreter des Fraunhofer IZM oder anderer Mitglieder des NTRI-Konsortiums stellen auf Wunsch der Ideengeber*innen die Ideen in deren Vertretung vor. Alle Ideengeber*innen erhalten ein Paket mit NTRI-Materialien (Power Bank, Werkzeuge zur richtigen Auswahl von LEDs für die Beleuchtung, etc.) so weit der Vorrat reicht. Des Weiteren kann das BMWi die Urheber*innen und deren Lösungsvorschläge im Energieeffizienz-Newsletter, in einer Pressemitteilung, auf einer Meldung auf der Homepage der Kampagne „Deutschland macht’s effizient“ und in den Kanälen der sozialen Medien vorstellen und unterstützen.

Die Auswahlkriterien für die besten Ideen sind:

  • Innovationshöhe
  • Energieeinsparpotenzial
  • Technische Machbarkeit
  • Ökonomische Machbarkeit

Den Urhebern der Lösungen steht es auch frei, nach dem Ende des Wettbewerbes auf Innonatives ihre Ideen mittels Crowdfunding auf Innonatives oder mit anderen Mitteln alleine oder in Zusammenarbeit mit Herstellern unter Beachtung der Teilnahme- und Lizenzbedingungen zu marktreifen Dienstleistungen/Produkten weiter zu entwickeln. 

LINKS

www.ntri.de 

https://twitter.com/ntri_de

KONTAKT

Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM,

Jana Rückschloss jana.rueckschloss@izm.fraunhofer.de 

und Dr. Otmar Deubzer otmar.deubzer@izm.fraunhofer.de

Comments