NTRI: LICHT MACHT LAUNE

NTRI

by NTRI

Submit your own idea/concept/solution
1
innovation_w250h150o

Posted by Agim A on 20-06-2018 - Last updated on 13-08-2018

WIE LASSEN WIR RAUMLICHT DEN BIORHYTHMUS BEEINFLUSSEN? WIE KANN LICHT DEM NATÜRLICHEN BIORHYTHMUS DES NUTZENDEN FOLGEN UND SOMIT ZU SEINEM ODER IHREM WOHLBEFINDEN BEITRAGEN? HOW DO WE LET AMBIENT LIGHT INFLUENCE THE BIORHYTHM? HOW CAN LIGHT SUPPORT THE USER'S NATURAL BIORHYTHM AND THUS CONTRIBUTE TO HIS OR HER WELL-BEING?

IDEA PHASE: 20. JUNE 2018 ---- 15. AUGUST 2018
SOLUTION PHASE: 20. AUGUST 2018 ---- 29. SEPTEMBER 2018

(For English please scroll down)

Licht (-farbe und -intensität) hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und den Biorhythmus des Menschen. Allerdings ermöglicht uns das künstliche Licht (zum Glück), unabhängig vom Sonnenlauf zu leben. Das führt manchmal so weit, dass wir gar nicht mehr richtig bemerken, ob es Tag oder Nacht ist, die Sonne scheint, oder dunkle Regenwolken aufziehen.

Das künstliche Licht passt sich nicht an unseren Biorhythmus an, sondern wir passen uns an die künstlichen Lichtbedingungen an. So wird der natürliche Tag- und Nachtrhythmus des Menschen gestört und die physische und psychische Gesundheit des Menschen negativ beeinträchtigt. 

Wir suchen eine Lösung, bei der die Lichtfarbe und Intensität individuell an die Stimmung und den Biorhythmus und die Gewohnheiten der Nutzer anpassbar ist. Dabei soll die Lösung den Sonnenlauf und die natürlichen Lichtbedingungen wiederspiegeln und besonders energieeffizient arbeiten, z.B. ohne dass aufwändige und technisch stets im Standby laufende Infrastruktur erforderlich ist zur Beeinflussung und Steuerung der Lichtqualität.

Die Lösung soll für mehrere Nutzer und in unterschiedlichen Räumen funktionieren, technisch kompatibel mit anderen Systemen sein, im Aufwand für Installation, Wartung und Steuerung möglichst unkompliziert und „mobil“ sein, damit die Nutzer sie im Falle eines Umzugs auch mitnehmen können. 

Lösungen können präsentiert werden

  • in Form erster Ideen
  • als konkrete Konzepte 
  • als ausgearbeitete Produktlösungen, Dienstleistungen,
  • in Wort/Text und mit Skizzen/Zeichnungen zum Verständnis
  • als Zeichnungen mit erklärenden Beschriftungen
  • als Videoclip oder Animation
  • und es sollten auch erste Ideen zur Implementierung eingereicht werden.

Die Lösungen sollen so weit ausgearbeitet und so verständlich beschrieben sein, dass deutlich wird, wie sie die definierten Probleme lösen. Fertige oder bereits im Markt befindliche Produkte und Dienstleistungen sind als Lösungsvorschläge für die eingestellte Challenge nicht erwünscht und sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.

HINTERGRUND:

In der künstlichen Lichtumgebung merken wir nicht mehr, wann es Zeit zum Aufstehen und wann zum Schlafen ist. Kaltes Bürolicht bis in den Abend hinein kann zu Schlafstörungen führen. Fehlendes Sonnenlicht vermindert die Produktion von Vitamin D und Serotonin, was wiederum die Gesundheit und das Wohlbefinden negativ beeinträchtigen kann. Ein „intelligente“ und individuelle Steuerung des Lichts abhängig vom Nutzer kann also das Wohlbefinden und die Gesundheit der Nutzer stärken und zudem Energie sparen, da nur die wirklich „benötigte“ Lichtmenge bereitgestellt wird.

WARUM SOLLTEN SIE TEILNEHMEN?

Die Challenges der NTRI werden unter einem gemeinsamen Titel auf Innonatives eingestellt und bearbeitet. Nach Abschluss der Lösungsfindungsphase aller NTRI-Challenges werden alle vorgeschlagenen Lösungen in einem Zug bewertet. Die Urheber der 10 besten Lösungen für die NTRI-Challenges stellen ihre Ideen auf einer NTRI-Veranstaltung in Berlin vor Herstellern, Vertretern der Politik und von Umwelt- und Verbraucherorganisationen vor. Falls die Urheber dies nicht selbst vornehmen wollen, werden Vertreter der NTRI die Ergebnisse vortragen. Auf diesem Wege können die Urheber*innen der besten Lösungen Hersteller und Politik auf ihre Ideen aufmerksam machen, um auch in eigener Regie Unterstützung für eine marktreife Umsetzung ihrer Idee zu erhalten.

Die damit verbundenen Kosten (Flug Economy oder Bahnfahrt 2. Klasse, bis zu 2 Hotelübernachtung) werden gegen Nachweis bis zu einer Höhe von 500 Euro erstattet. Vertreter des Fraunhofer IZM oder anderer Mitglieder des NTRI-Konsortiums stellen auf Wunsch der Ideengeber*innen die Ideen in deren Vertretung vor. Alle Ideengeber*innen erhalten ein Paket mit NTRI-Materialien (Power Bank, Werkzeuge zur richtigen Auswahl von LEDs für die Beleuchtung, etc.) so weit der Vorrat reicht. Des Weiteren kann das BMWi die Urheber*innen und deren Lösungsvorschläge im Energieeffizienz-Newsletter, in einer Pressemitteilung, auf einer Meldung auf der Homepage der Kampagne „Deutschland macht’s effizient“ und in den Kanälen der sozialen Medien vorstellen und unterstützen.

Die Auswahlkriterien für die besten Ideen sind:

  • Innovationshöhe
  • Energieeinsparpotenzial
  • Technische Machbarkeit
  • Ökonomische Machbarkeit

Den Urhebern der Lösungen steht es auch frei, nach dem Ende des Wettbewerbes auf Innonatives ihre Ideen mittels Crowdfunding auf Innonatives oder mit anderen Mitteln alleine oder in Zusammenarbeit mit Herstellern unter Beachtung der Teilnahme- und Lizenzbedingungen zu marktreifen Dienstleistungen/Produkten weiter zu entwickeln. 

Description in English

What is the problem?

Light (colour and intensity) has a strong influence on the well-being and biorhythm of humans. However, artificial light allows us (fortunately) to live independently of the sun. Sometimes it goes so far that we don't really notice whether it is day or night, the sun is shining, or dark rain clouds are coming up.

We do not adapt artificial light to our biorhythms, but we adapt our daily life to artificial lighting conditions. This disrupts the natural day and night rhythms of humans and negatively affects their physical and mental health.

What are we looking for?

We are looking for a solution in which colour and intensity of the light can be individually adapted to the mood, biorhythm and habits of the user. The solution should reflect the course of the sun and the natural lighting conditions and work energy-efficiently, e.g. without the need for a complex infrastructure that is technically always in standby mode to influence and control lighting quality.

The solution should work for several users and in different rooms, be technically compatible with other systems and should be as uncomplicated and "mobile" as possible in terms of installation, maintenance and control, so that users can take it with them when they move.

How are winners selected and what do they get?

Several challenges of the NTRI project, an initiative of the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi), are set and processed under a common title on Innonatives. Once the solution finding phase of all NTRI Challenges has been completed, all proposed solutions are evaluated in one go. Evaluation criteria are: level of innovation, energy-saving potential, technical feasibility, economic feasibility. The creators of the 10 best solutions for the NTRI Challenges are invited to present their ideas at an NTRI event in Berlin to manufacturers, political representatives and environmental and consumer organizations. If the authors do not wish to do this themselves, representatives of NTRI will present the results. In this way, the authors of the best solutions can draw the attention of manufacturers and politicians to their ideas in order to receive support for a market-ready implementation of their idea. The associated costs (economy flight or train journey 2nd class, up to 2 nights in a hotel) will be reimbursed on presentation of proof up to an amount of 500 €. Furthermore, the BMWi can present and support the authors and their proposed solutions in the energy efficiency newsletter, in a press release, through an announcement on the homepage of the campaign "Germany makes it efficient" and in social media channels.

LINKS

www.ntri.de 

https://twitter.com/ntri_de

KONTAKT

Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM,

Jana Rückschloss jana.rueckschloss@izm.fraunhofer.de 

und Dr. Otmar Deubzer otmar.deubzer@izm.fraunhofer.de

Comments