NTRI: Stoßlüften leicht gemacht

NITRI

by NITRI

innovation_w250h150o

Posted by Agim A on 20-06-2018 - Last updated on 13-08-2018

WIE KANN MAN VERBRAUCHER DAZU BRINGEN, RÄUME STOSSZULÜFTEN, OBWOHL GEGENSTÄNDE ODER PFLANZEN AUF DEM FENSTERBRETT STEHEN, UND OHNE DASS BEI DURCHZUG DIE GEÖFFNETEN FENSTER AUF- UND ZUSCHLAGEN? HOW CAN YOU GET CONSUMERS TO VENT ROOMS EVEN THOUGH OBJECTS OR PLANTS ARE ON THE WINDOWSILL AND WITHOUT THE OPEN WINDOWS SLAMMING IF THERE IS DRAUGHT?

IDEA PHASE:  20. JUNE 2018 ---- 15. AUGUST 2018
SOLUTION PHASE: 20. AUGUST 2018 ---- 29. SEPTEMBER 2018

(For English please scroll down)

Viele Menschen stellen Pflanzen und Gegenstände auf ihre Fensterbretter. Es ist ihnen zu umständlich, diese vor dem Lüften zu entfernen, und so lüften sie bei gekipptem Fenster, obwohl dies den Energieverbrauch für das Heizen der Wohnung erheblich erhöht. 

Ein weiteres Problem beim Stoßlüften ist, dass die geöffneten Fenster in der Wohnung bei Durchzug auf und zu schlagen. Auch das hindert viele Bewohner am Stoßlüften. Was kann man gegen diese beiden Probleme tun?

Wir suchen Lösungen, wie man Räume stoßlüften kann, obwohl Gegenstände, Pflanzen oder Ähnliches auf dem Fensterbrett stehen und ohne dass die geöffneten Fenster durch den Luftzug auf- und zuschlagen. Solche Lösungen können z.B. andere Fenster, andere Fensterbretter, andere Verhaltensweisen oder generell Maßnahmen sein, die den Bewohnern einer Wohnung helfen, sich bessere Stoßlüftungsroutinen anzueignen.

Lösungen können präsentiert werden

  • in Form erster Ideen
  • als konkrete Konzepte 
  • als ausgearbeitete Produktlösungen, Dienstleistungen,
  • in Wort/Text und mit Skizzen/Zeichnungen zum Verständnis
  • als Zeichnungen mit erklärenden Beschriftungen
  • als Videoclip oder Animation
  • und es sollten auch erste Ideen zur Implementierung eingereicht werden.

Die Lösungen sollen so weit ausgearbeitet und so verständlich beschrieben sein, dass deutlich wird, wie sie die definierten Probleme lösen.  Fertige oder bereits im Markt befindliche Produkte und Dienstleistungen sind als Lösungsvorschläge für die eingestellte Challenge nicht erwünscht und sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.

HINTERGRUND:

Lüften kann zur Wohngesundheit beitragen. Werden Wohnungen aber mit gekippten Fenstern gelüftet, dauert es meist sehr lange, bis die Luft im Raum tatsächlich ausgetauscht ist. Wenn man Fenster in den kälteren Monaten lange gekippt lässt, kühlen die Wände aus und Heizenergie geht verloren. Stoßlüften, d.h. die Fenster so weit wie möglich für ca. 5 Minuten zu öffnen, ermöglicht hingegen einen schnellen Austausch der Raumluft, ohne dass dabei die Wände auskühlen. Nach dem Lüften muss dann nur die Luft erwärmt werden, was viel weniger Energie benötigt als die Wände ebenfalls wieder auf die erforderliche Temperatur zu bringen. Am besten funktioniert das Stoßlüften, wenn mit Hilfe zweier geöffneter Fenster Durchzug erzeugt wird. Aber auch Stoßlüften mit nur einem geöffneten Fenster spart Energie im Vergleich zum langen Lüften in Kippstellung. 

Warum sollten wir uns bessere Lüftungsroutinen angewöhnen? Private Haushalte verbrauchen in Deutschland ca. 26 % der gesamten Energie, davon ca. 70 % für das Heizen. Die Beheizung von Wohnungen verursacht somit ca. 18 % des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland. 

Über 90 % der Wohnungen werden mit fossilen Brennstoffen beheizt (Öl, Gas, Kohle), was mit erheblichen CO2-Emisionen verbunden ist, also zum Klimawandel beiträgt. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seinen CO2-Ausstoß deutlich zu verringern. Auf Grund des hohen Anteils am Energieverbrauch sind Einsparungen im Bereich Heizen/Klimatisieren extrem wichtig, um dieses Ziel zu erreichen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass richtiges Lüften der Wohnungen den Heizenergieverbrauch deutlich reduzieren kann.

WARUM SOLLTEN SIE TEILNEHMEN?

Die Challenges der NTRI werden unter einem gemeinsamen Titel auf Innonatives eingestellt und bearbeitet. Nach Abschluss der Lösungsfindungsphase aller NTRI-Challenges werden alle vorgeschlagenen Lösungen in einem Zug bewertet. Die Urheber der 10 besten Lösungen für die NTRI-Challenges stellen ihre Ideen auf einer NTRI-Veranstaltung in Berlin vor Herstellern, Vertretern der Politik und von Umwelt- und Verbraucherorganisationen vor. Falls die Urheber dies nicht selbst vornehmen wollen, werden Vertreter der NTRI die Ergebnisse vortragen. Auf diesem Wege können die Urheber*innen der besten Lösungen Hersteller und Politik auf ihre Ideen aufmerksam machen, um auch in eigener Regie Unterstützung für eine marktreife Umsetzung ihrer Idee zu erhalten.

Die damit verbundenen Kosten (Flug Economy oder Bahnfahrt 2. Klasse, bis zu 2 Hotelübernachtung) werden gegen Nachweis bis zu einer Höhe von 500 Euro erstattet. Vertreter des Fraunhofer IZM oder anderer Mitglieder des NTRI-Konsortiums stellen auf Wunsch der Ideengeber*innen die Ideen in deren Vertretung vor. Alle Ideengeber*innen erhalten ein Paket mit NTRI-Materialien (Power Bank, Werkzeuge zur richtigen Auswahl von LEDs für die Beleuchtung, etc.) so weit der Vorrat reicht. Des Weiteren kann das BMWi die Urheber*innen und deren Lösungsvorschläge im Energieeffizienz-Newsletter, in einer Pressemitteilung, auf einer Meldung auf der Homepage der Kampagne „Deutschland macht’s effizient“ und in den Kanälen der sozialen Medien vorstellen und unterstützen.

Die Auswahlkriterien für die besten Ideen sind:

  • Innovationshöhe
  • Energieeinsparpotenzial
  • Technische Machbarkeit
  • Ökonomische Machbarkeit

Den Urhebern der Lösungen steht es auch frei, nach dem Ende des Wettbewerbes auf Innonatives ihre Ideen mittels Crowdfunding auf Innonatives oder mit anderen Mitteln alleine oder in Zusammenarbeit mit Herstellern unter Beachtung der Teilnahme- und Lizenzbedingungen zu marktreifen Dienstleistungen/Produkten weiter zu entwickeln. 

English description:

What is the problem?

Many people put plants and objects on their windowsills. It is too cumbersome for them to remove these before ventilation, and so they ventilate with the window tilted, although this considerably increases the energy consumption for heating the apartment.

Another problem with forced ventilation to blast in fresh air is that the open windows in the apartment open and close when there is draught. This also prevents many residents from ventilating. What can be done about these two problems?

What are we looking for?

We are looking for solutions how to ventilate rooms even if objects, plants or the like are standing on the window sill and without slamming windows through draught. Such solutions can be e.g. other window solutions, other sills, other behaviour or general measures which help the inhabitants to apply better pulse ventilation routines.

How are winners selected and what do they get?

Several challenges of the NTRI project, an initiative of the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi), are set and processed under a common title on Innonatives. Once the solution finding phase of all NTRI Challenges has been completed, all proposed solutions are evaluated in one go. Evaluation criteria are: level of innovation, energy-saving potential, technical feasibility, economic feasibility. The creators of the 10 best solutions for the NTRI Challenges are invited to present their ideas at an NTRI event in Berlin to manufacturers, political representatives and environmental and consumer organizations. If the authors do not wish to do this themselves, representatives of NTRI will present the results. In this way, the authors of the best solutions can draw the attention of manufacturers and politicians to their ideas in order to receive support for a market-ready implementation of their idea. The associated costs (economy flight or train journey 2nd class, up to 2 nights in a hotel) will be reimbursed on presentation of proof up to an amount of 500 €. Furthermore, the BMWi can present and support the authors and their proposed solutions in the energy efficiency newsletter, in a press release, through an announcement on the homepage of the campaign "Germany makes it efficient" and in social media channels.

LINKS

www.ntri.de 

https://twitter.com/ntri_de

KONTAKT

Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM,

Jana Rückschloss jana.rueckschloss@izm.fraunhofer.de 

und Dr. Otmar Deubzer otmar.deubzer@izm.fraunhofer.de

Comments