NTRI: flexible Wohnungsplanung

NTRI Projekt

by NTRI Projekt

Die flexible Zukunft bestehender Architektur

1
1
innovation_w250h150o
idea Owners

Posted by Lisa on 30-05-2018 - Last updated on 30-05-2018

Ein Großteil der Wohngebäude, die wir in Zukunft benötigen existiert bereits, daher ist es wichtig auch Ideen zu generieren, die den Fokus auf bestehende Architektur legen. Megatrends wie Urbanisierung, Digitalisierung und Individualisierung spielen in diesem Konzept eine große Rolle und bilden zusammen auch die Lösung für das Problem der flexiblen Wohnungsplanung in bereits existierenden Bauten. Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel und somit ändert sich auch unser Konsumverhalten, der Trend geht weg vom Besitz und hin zur gemeinsamen bzw. abwechselnden Benutzung von Produkten. Dieser Lifestyle spiegelt sich auch in unserer Wohnsituation wieder und bietet damit Möglichkeiten für neue und innovative Lösungsansätze. Bei diesem Konzept handelt es sich um einen Systemgedanken wo es darum geht die unterschiedlichen Bedürfnisse des Nutzers, in verschiedenen Abschnitten des Lebens zu unterstützen. Dies geschieht durch eine flexible, einfache und komfortable Lösung zum Tausch der Wohnsituation. Dabei sind, in den bestehenden Gebäuden, die Grundlegenden Einrichtungsgegenstände vorhanden, was das Umziehen sehr erleichtert. Da wir aber unseren Lebensraum gerne individuell gestalten um uns wohl zufühlen, muss es die Möglichkeit geben dies auch zu tun. Digitale Interfaces, Projektionen usw. können uns dabei unterstützen. Diese Art der Personalisierung kennen wir bereits von verschiedenen Sharing-Konzepten aus der Automobilbranche, wo es auch darum geht etwas vorübergehend an den einzelnen Nutzer anzupassen. Ein Service schlägt mir passende Wohnmöglichkeiten vor, sobald sich meine Bedürfnisse ändern und unterstützt mich in dieser Phase des Umzuges und falls gewünscht auch darüber hinaus. Dieses System setzt natürlich eine agile und vorausschauende logistische Planung voraus, die flexible und schnelle Lösungen bietet und emotionale und rationale Faktoren, wie die Nähe zu Angehörigen, kurzer Arbeitsweg, usw. berücksichtigt.

Dieses Konzept bietet die Möglichkeit, durch die Verbindung von einfachen Veränderungen in bestehenden Gebäuden und einem raffinierten Service, den Wohnraum auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer, basierend auf deren Lebensphase, abzustimmen.

Comments

  1. Marc Marc

    Coole Idee - vielen Dank.

    Könnte man noch etwas mehr konkretisieren. Aber im Grunde könnte man so eine Art Lebenszyklus in einem Haus darstellen.

    Oben im Haus zieht man ein, wenn man Student ist oder junger Mensch. Dann mit Familie zieht man in die Mitte oder unten in die größen Wohnungen. UNd dann wenn man älter ist wieder umzuziehen in kleinere Wohnungen im gleichen Haus,

    Ich bin mir nur nicht sicher, ob die reine "digitale" Individualisierung reicht. Wohnen ist sehr real und braucht einfach persönliche Einrichtung.

    Ich denke auch , dass man über entsprechende Services und bspw. Apps dann noch viel gemeinsam in einem Haus optimieren kann.

    BG Marc